Wirkung OPC - Arteriosklerose

OPC wird mit großem Erfolg auch bei der Arteriosklerose eingesetzt. Bei dieser Gefäßkrankheit werden Fettsäuren, Cholesterin und Kalk an den Gefäßwänden angelagert, wodurch der Blutdurchfluss gestört wird und die Elastizität des betroffenen Blutgefäßes sinkt. Es kommt bei der Arteriosklerose zu einer Verhärtung und Verdickung der Gefäßwände und das nachfolgende Gewebe wird schlimmstenfalls sehr schlecht oder gar nicht mehr mit Sauerstoff versorgt. Die Folge von Arteriosklerose kann ein Infarkt sein – Gewebe stirbt ab und lebensnotwendige Funktionen können ausfallen.

Bei der Arteriosklerose greift OPC über verschiedene Mechanismen regulierend in das destruktive Geschehen ein und hilft dabei, die Gefäßqualität zu erhalten und wieder herzustellen. Der wohl wichtigste Schutzfaktor von OPC im Zusammenhang mit Arteriosklerose liegt darin begründet, dass OPC die Kollagenbildung fördert. Dies wirkt sich bei angegriffenen Arterien so aus, dass die Gefäßwände wieder repariert werden und sich zum Beispiel Cholesterin und Kalk nicht so leicht anlagern können. Außerdem wird durch diese Geweberegeneration die Elastizität wieder hergestellt, bzw. Stenosen vorgebeugt, die oft ein Vorbote von Herzerkrankungen sind.

OPC reduzieren auch auf ganz natürlichem Weg die Agglomeration von Blutplättchen und fördern somit den Blutdurchfluss, ohne dabei den Organismus wie Acetylsalicylsäure durch unerwünschte Nebenwirkungen zu beeinträchtigen.

Natürlich werden Gefäße auch durch Freie Radikale geschädigt, die einen frühen Zelltod bewirken und Zellen an der Reproduktion hindern.  Erfahren Sie unter dem Link  mehr darüber, wie OPC durch Anti-Oxidation dabei helfen, Zellen vor freien Radikalen zu schützen.

OPC vs Arteriosklerose. OPC-Sieg an vielen Fronten:

  • OPC reduzieren Agglomeration von Blutplättchen

  • OPC reparieren verletzte Gefäßwände

  • OPC schützen die Gefäßwände vor Ablagerungen

  • OPC stellen die Elastizität von Gefäßen wieder her

  • OPC schützen die Gefäßwände durch Anti-Oxidation vor Freien Radikalen

Da Vitamin C in ganz besonderem Maß am Aufbau von Kollagen im Körper beteiligt ist und bekanntermaßen auch als Antioxidans wirkt, sollte es bei Arteriosklerose und zu dessen Vorbeugung zusammen mit OPC genommen werden. Beachtlich ist in diesem Zusammenhang, dass die Vitamin C – Wirkung im Nährstoff-Synergie-Komplex mit OPC eine Wirkungssteigerung von 1000% erfährt -> OPC + Vitamin C = 10 x stärker, als Vitamin C alleine.

Erfahrungsberichte zeigen, dass durch tägliche Gaben von bis zu 400 mg OPC (idealerweise nach dem Masquelier-Verfahren extrahiert) in Kombination mit Vitamin C über 4 Monate, anschließend 3monatiger Gabe von 300 mg und einer weiteren Dauersupplementierung von 200 mg täglich gravierende Verbesserungen der Gefäßwandqualität bewirkten (Quelle: Anne Simons, Das OPC Arbeitsbuch, „Fallbeispiel Herzinfarkt – Ablagerungen in der Aorta“, Maya Media Verlag, 2013).

Wenn Sie also einer Arteriosklerose vorbeugen möchten oder dazu beitragen wollen, dass eine aktuelle Arteriosklerose reduziert wird, können Sie mit Hilfe von OPC in Kombination mit Vitamin C einen großen Schritt in die richtige Richtung machen. Achten Sie dabei unbedingt auf die Qualität des Präparats und lassen Sie sich nicht von Billiganbietern blenden. Das OPC-Produkt sollte schon unter GMP-Bedingungen hergestellt sein, den französischen Masquelier-Rohstoff enthalten (Pinienrinden- und/oder Traubenkern-Extrakt) und im Idealfall auch natürliches Vitamin C gleich mitliefern, um eine optimale Nährstoff-Synergie zu gewährleisten.

 

Quellen

Hosseini et al., „A randomized, double-blind, placebo controlled, prospective 16 weeks crossover study to determine the role of Pycnogenol in modifying blood pressure in mildly hypertensive patients; Nutr Res 21(9):67-76, 2001

Cholesterol and foam cell control with OPC: The atherosclerotic antidote White, David, Internationale Konferenz der OPCforschung, Bordeaux, Frankreich (4.-6. Oktober 1990)

Belcaro G, Cesarone MR, Rohdewald P, et al. Prevention of venous thrombosis and thrombophlebitis in long-haul flights with pycnogenol. Clin Appl Thromb Hemost. 2004;10(4):373-377

Condensed tannins scavenge active free radicals. Uchida, S. et al., Med. Sci. Res. 15:831-2 (1987)

Eine neue Therapie für Venenkrankheiten, Feine-Haake, G., Zeitschrift für Allgemeinmedizin, 51:7, 839

Protective effeet of wine in laboratory animals fed a cholesterol-enriched diet. FayMorgan, A., Brinner, L., Plaa, C.B. und Stone, M.M., Amer. J. Physiol. 189:290 (1957)

u.a. Koch R. Comparative study of Venostasin and Pycnogenol in chronic venous insufficiency. Phytother Res. 2002;16 Suppl 1:S1-5.

Petrassi C, Mastromarino A, Spartera C. Pycnogenol in chronic venous insufficiency. Phytomedicine. 2000;7(5):383-388

Arcangeli P. Pycnogenol in chronic venous insufficiency. Fitoterapia. 2000;71(3):236-244