Wirkung OPC – Beine

Viele Menschen kennen das Problem, dass am späten Nachmittag oder Abend die Beine geschwollen sind und sich schwer anfühlen. Das kann ein Zeichen für Gefäßschwäche sein, bei der Flüssigkeit aus den Lymphgefäßen austritt und sich in den Geweben der Beine sammelt. Die Folge davon können Schwere- und Druckgefühle sein, die nicht selten mit Schmerzen in den Beinen verbunden sind.

OPC ist dafür bekannt, dass die enthaltenen Flavone dabei helfen, die all zu durchlässigen Gefäßwände zu reparieren. Dieser Prozess wird dadurch in Gang gesetzt, dass die „brüchigen“ Kollagen-Strukturen in den Gefäßwänden der Beine durch die kurzkettigen Bestandteile der OPC repariert werden. Die Gefäße sind in der Folge wieder „dicht“ und die Gefahr von Flüssigkeitseinlagerungen / Ödembildung in den Geweben der Beine sinkt erheblich.

Diese Problematik ist vor allem bei „Vielfliegern“ bekannt, die durch die Druckunterschiede beim Fliegen nicht nur mit Ödembildung in den Beinen zu kämpfen haben, sondern im schlimmsten Fall mit Thrombosen konfrontiert werden. Dadurch können Blutplättchenverklebungen den Blutfluss in den Beinen so behindern, dass die Gewebedurchblutung nicht mehr gegeben ist. Thrombosen können lebensgefährlich sein und es sollte alles dafür getan werden, dass diese sich nicht entwickeln können.

OPC helfen dabei, Thrombosen in den Beinen erst gar nicht entstehen zu lassen, indem sie in vielfältiger Weise den Blutfluss optimieren. Hierzu passt eine kleine Anekdote aus dem Leben des OPC-Erfinders Professor Jacques Masquelier. Die Frau seines Doktorvaters litt an Ödemen und wurde mit OPC behandelt, die in der Anfangszeit der OPC-Forschung noch aus den (beim Genießer unwissender Weise unbeliebten) Häutchen der Erdnüsse extrahiert wurden. Nur zwei Tage später waren die Ödeme verschwunden und so wurde diese nette Dame zur ersten Testperson für OPC im Hinblick auf die gefäßabdichtende Wirkung der Oligomeren Proanthocyanidine.

OPC – die ideale Hilfe für belastete Beine:

  • OPC bekämpfen die Entwicklung von Thrombosen.

  • OPC helfen dabei, die Gefäßdurchlässigkeit zu reduzieren.

  • OPC optimieren in vielfältiger Weise den Blutfluss.

  • OPC reduzieren Freie Radikale, die ursächlich an Gefäßschädigungen beteiligt sind.

  • OPC werden erfolgreich gegen Ödeme / Flüssigkeitseinlagerungen der Beine eingesetzt.

Nehmen Sie zur Bekämpfung akuter Ödeme oder Schwere der Beine (oder anderer Extremitäten) 2-3 mg OPC pro Kilogramm Körpergewicht / Tag. Zur Prophylaxe von Thrombose und Ödembildung sollten 1-2 mg OPC / kg Körpergewicht / Tag genügen.


Quellen:

Belcaro G, Cesarone MR, Rohdewald P, et al. Prevention of venous thrombosis and thrombophlebitis in long-haul flights with pycnogenol. Clin Appl Thromb Hemost. 2004;10(4):373-377

Natürliche Produkte als medizinische Wirkstoffe, Beal, J.L. (ed.), Hippokrates Verlag, Stuttgart (1980)

Oedema-inhibiting effect of procyanidin, Blazso, G. und Gabor, M., Acta Physiologica Scientiarum Hungaricae, Tomus 56(2) 235-40, 1980

Koch R. Comparative study of Venostasin and Pycnogenol in chronic venous insufficiency. Phytother Res. 2002;16 Suppl 1:S1-5.

Petrassi C, Mastromarino A, Spartera C. Pycnogenol in chronic venous insufficiency. Phytomedicine. 2000;7(5):383-388

Arcangeli P. Pycnogenol in chronic venous insufficiency. Fitoterapia. 2000;71(3):236-244