Wirkung OPC - Cellulite 

Cellulite ist auch unter dem umgangssprachlichen Begriff Orangenhaut bekannt und ist die Bezeichnung für eine Veränderung im Unterhautgewebe. Von Cellulite ist hauptsächlich der Bereich der Oberschenkel und des Gesäßes betroffen, wobei sich eine dellenförmige Struktur sichtbar darstellt, die eben optisch an die Oberfläche einer Orangenschale erinnern kann. Hauptsächlich Frauen sind von Cellulite betroffen, weil Männer einen anderen Stoffwechsel haben. Nebenbei möchte ich darauf hinweisen, dass der ebenfalls für dieses Symptom gebräuchliche Begriff Zellulitis in diesem Zusammenhang falsch ist. Cellulite ist im Gegensatz zu Zellulitis keine entzündliche Veränderung in der Unterhaut und daher klar unterscheidbar.

Die Cellulite wird durch eine leichte Lymphstauung im Unterhautfettgewebe verursacht. Dabei schwellen die Kollagenstränge des Bindegewebes mehr oder weniger an. Das stellt sich an der Hautoberfläche dann als ein kleines Pölsterchen dar und wird von den meisten betroffenen Damen (und manchmal auch Herren) als unattraktiv empfunden. Da Cellulite auch schon in sehr jungen Jahren (oft hormonell bedingt) auftritt, kann das den jungen Damen leider auch enorme psychische Probleme bescheren.

Wenn die „Grundbedingungen“ für eine Cellulite gegeben sind und dann auch noch eine starke Belastung mit freien Radikalen auf den Stoffwechsel drückt, kann sich aus der Cellulite auch eine Zellulitis entwickeln. Dabei entzündet sich dann das Gewebe – in dem Fall durch die Oxidation von Fetten in der Unterhaut.

OPC hilft schon im Vorfeld, Cellulite zu vermeiden und wirkt einer solchen entgegen, indem die Schwellungen und Lymphstauungen vermieden werden. Durch OPC wird eine Optimierung der Kollagenstruktur erreicht, wodurch die Gefahr einer Schwellung derselben sinkt. Außerdem wird das Gewebe mit Hilfe von OPC bei einer Cellulite besser durchblutet und die Lymphflüssigkeiten können besser abfließen. Sollte bereits eine Zellulitis entstanden sein, hilft OPC die Entzündung besser abheilen zu lassen und reduziert die Entzündungssymptome.

OPC hilft bei Cellulite auf vielfältige Weise:

  • OPC verbessert die Durchblutung.

  • OPC regeneriert Kollagen und macht das Gewebe elastischer.

  • OPC bauen Stoffwechselschlacke ab.

  • OPC verbessert die Nährstoffversorgung der Zellen
    .
  • OPC hilft dabei Schwellungen zu reduzieren.

  • OPC reduziert Entzündungen.

 
Um Cellulite vorzubeugen oder einer schon bestehenden Cellulite entgegenzuwirken, können Sie 2 mg OPC / kg Körpergewicht pro Tag zu sich nehmen. Sollte sich eine Entzündung entwickelt haben, können Sie auch bis zum Abklingen der Entzündung 3-4 mg OPC / kg Körpergewicht pro Tag einnehmen. Da OPC selbst bei höheren Dosierungen keine Nebenwirkungen gezeigt haben, können „Stoßkuren“ hilfreich sein, wobei meiner Erfahrung nach 1-3 mg / kg / Tag vollkommen ausreichen, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen. Dabei sollte man je nach Ausprägung der Symptome auch etwas Geduld mitbringen, weil OPC ja nicht nur die Symptome einer Cellulite bekämpft, sondern ursächlich ansetzt und bleibende Ergebnisse bringen soll.

Auch hier ist wegen der gewünschten Wirkung auf kollagenes Gewebe eine gleichzeitige Gabe von Vitamin C (min. Tagesdosis von 80mg) zusammen mit OPC sinnvoll, weil Vitamin C an allen Kollagen-Aufbau-Prozessen im Körper maßgeblich beteiligt ist. OPC verstärkt die Wirkung von Vitamin C um 1000%!!!

Quellen:

M. Aoun, F. Michel et al.; „A grape polyphenol extract modulates muscle membrane fatty acids composition and lipid metabolism in high-fat-sucrose diet-fed rats“; British Journal of Nutrition; Published ahead of print doi:10.1017/S0007114511000602

Nicole Ronsard: Cellulite: those lumps, bumps, and bulges you couldn't lose before. Beauty & Health Pub. Corp., 1973. (Quelle: Wiki)

Sang Min Kim, Suk-Woo Kang, Je-Seung Jeon and Byung-Hun Um, „A comparison of Pycnogenol® and bark extracts from Pinus thunbergii and Pinus densiflora: Extractability, antioxidant activity and proanthocyanidin composition“, Journal of Medicinal Plants Research Vol. 6(14), pp. 2839-2849, 16 April, 2012

Hughes-Formelia B., Wunderlich O., et al., „Anti-inflammatory and skin-hydrating properties of a dietary supplement and topical formulations containing oligomeric proanthocyanidins.“;Skin Pharmacol Physiol. 2007;20(1):43-9. Epub 2006 Oct 11.

Buonocore D., Lazzaretti A., Tocabens P et al., „Resveratol-Procyanidin blend: nutraceutical and antiaging efficacy evaluated in a placebo controlled, double blind study.“ Clin Cosmet Invest Dermatol 2012, 5: 159-165