Wirkung OPC – Alterssehschwäche

Kann Alterssehschwäche tatsächlich mit OPC bekämpft werden? Alterssehschwäche ist hauptsächlich darin begründet, dass die feinen Kapillaren im Auge strukturell nicht mehr stabil genug sind. Sie werden im Laufe der Jahre brüchig und eine Durchblutungsstörung führt dann dazu, dass die Sehkraft weiter abnimmt. Da OPC gerade im Bereich der Kapillaren ihre regenerativen Eigenschaften entfalten und dort die zarten Gefäßwände „abdichten“, profitieren Personen mit Alterssehschwäche ganz besonders von der Einnahme der oligomeren Proanthocyanidine.

Oft ist die Brüchigkeit der Kapillare bei der Alterssehschwäche im Zusammenhang mit einer Diabetes zu sehen, die am Auge eben in einer sogenannten diabetischen Retinopathie resultiert. Dabei werden die feinsten Blutgefäße in der Netzhaut schleichend geschädigt, was im Verlauf zur Erblindung des Patienten führen kann.

Da OPC auch bei Diabetes (durch einen positiv hemmenden Einfluss auf das Enzym Dipeptidylpeptidase4 und die daraus resultierende Optimierung der Insulinsekretion) große Wirkung zeigt, ist der Einsatz von OPC bei diabetischer Alterssehschwäche ganz besonders zu empfehlen.

Aus diesem Grund ist OPC bei diabetischer Alterssehschwäche in Frankreich zur Behandlung zugelassen.

Dabei basiert die Anwendung auf der Forschung von Dr. G. Maynard, der die Wirksamkeit bei Alterssehschwäche in klinischen Studien an 40 Patienten getestet hat. Im ersten Schritt verabreichte er seinen Patienten über einen Zeitraum von einer Woche täglich 80-120mg OPC. Im zweiten Dosierungsschritt wurde die Gabe auf 40-80mg pro Tag reduziert, die Behandlung aber über bis zu 4 Monaten durchgeführt.

Bei 90% seiner Patienten sanken die Mikroblutungen der Kapillargefäße dank OPC erheblich und es wurde eine deutliche Verbesserung der Sehkraft festgestellt.

In diesem Zusammenhang hat der damalige Direktor der Universitäts-Augenklinik in Würzburg das Medikament Dexium in seiner Wirksamkeit mit OPC verglichen. Nach einem Testzeitraum von 6 Monaten wurden die Ergebnisse ausgewertet und die Wirkung wurde als gleichwertig bewertet.

Untersuchungen von Dr. Saracco (Klinik für Ophtalmologie in Marseille) haben gezeigt, dass OPC sogar bei der blutdruckbedingten (Alters-) Sehschwäche ( hypertensiven Retinopathie ) helfen kann.

 Quellen:

Leydhecker, H. C. W, Universitäts-Augenklinik, Würzburg: Wissenschaftlicher Bericht über die Effektivität und Toleranz von OPC bei der Behandlung diabetischer Retinopathie auf der Basis eines klinischen Vergleichstests.

Fitzpatrick et al. Endothelium-dependent vascular effects of OPC®. J Cardiovas Pharmacol 32: 509-515, 1998 und auch: Belcaro G et al. Venous ulcers: microcirculatory improvement and faster healing with local use of OPC®. Angiology 56: 699-705, 2005